Markus

Frasdorf 2012 oder wie vernichtet man Schneeketten

  • Posted on: 11 March 2012
  • By: markus.wilhelm

Hallo,
an diesem Wochenende waren wir wieder auf der Frasdorfer Hütte zusammen mit den Kollegen der Rettungshundestaffel des BRK Ansbach. Insgesamt waren wir 16 Personen mit 16 Hunden. Unsere Hunde haben in speziell isolierten Hundeanhängern übernachtet. Und um diese auf die Frasi hochzuziehen, mussten wir natürlich wie in den letzten 7 Jahren auch das Zugfahrzeug mit Schneeketten bestücken. Nur sind uns dieses Jahr am Allradfahrzeug mit 4 Ketten alle vier Schneeketten gerissen. Zum Glück konnten wir sie reparieren und ein wunderschönes Wochenende genießen.
Wenn ihr auch mal auf die Frasdorfer Hütte wollt: http://www.frasdorfer-huette.de/

Bild Bild Bild Bild

Finley erstes Training in den USA

  • Posted on: 17 December 2011
  • By: markus.wilhelm

Heute waren wir zusammen mit der Rettungshundestaffel des BRK Neumarkt im militärischen Übungsgelände der USA in Hohenfels. Die Häuserkampfstadt bietet viele Möglichkeiten für extravagante Traingseinheiten, die unsere jungen und auch die erfahreneren Hunde fordern. Dunkle Gänge, große Räume, Treppenhäuser, Gefängnisbereiche, ... alles war vorhanden und hat den Teams unheimlich viel Spaß gemacht. Sicherlich ein Training der besonderen Art.
An dieser Stelle auch einen herzlichen Dank von Finley und Emma an die Kameraden der Rettungshundestaffel BRK Neumarkt für die Einladung.

Bild Bild Bild Bild

Kanufahrt von Roding nach Regenstauf

  • Posted on: 30 August 2011
  • By: markus.wilhelm

Wir waren an diesem Wochenden mit unserer Staffel Kanu fahren auf dem Regen. Vor zwei Jahren sind wir von Blaibach nach Roding gefahren und hatten bei wunderschönem Wetter zwei tolle Tage auf dem Regen erlebt. Dieses Jahr wollten wir die Strecke fortführen und von Roding bis Regenstauf fahren. Anbei schon mal ein paar Bilder von unserem total verregneten und eiskalten Samstag. Nachdem wir am Freitag gemütliche 37 Grad hatten, sollten wir am Samstagmorgen bei 17 Grad aufwachen und uns auf den Weg durch den Regen machen, im wahrsten Sinne des Wortes.

Bild Bild Bild Bild
Bild

Nachdem wir dann am Samstag etwas unterkühlt in Nittenau angekommen sind, haben wir dank unserer Martina einen wunderschönen Abend verbracht und uns dann am Sonntag bei wunderschönem und wieder wesentlich wärmeren Wetter auf nach Regenstauf gemacht. Unsere Emma und natürlich auch Finley waren mit von der Partie. Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, hat sich Finley auf dem Kanadier bewegt als würde er auf dem Wasser zu Hause sein.

BuM als DRK Delegierte im Iran

  • Posted on: 23 April 2009
  • By: markus.wilhelm

Hi,
Bessie und ich waren knapp eine Woche als Delegierte des DRK im Iran. Wir sind mit gemischten Gefühlen in den Iran geflogen. Was wir in der kurzen Zeit kennen lernen konnten war allerdings wunderschön. Ein Land mit vielen Kontrasten und tollem Essen. auf der einen Seite sehr traditionell und verschlossen mit scharfen Islamischen Gesetzen. Auf der anderen Seite sehr modern und offen für neues.
Wir waren in Karaj (eine Region nördlich von Teheran), die enorm schnell wächst. Wir wurden von allen (samt den 52 Rettungshundeführern des Iranischen Roten Halbmondes) sehr warmherzig und mit einer besonderen Gastfreundschaft empfangen und haben die Kameraden trotz Sprachberrieren schnell zu Freunden werden lassen.

Anbei ein paar Infos, ein Presseartikel und ein Paar Bilder über unsere Arbeit.

Iran Bild Bild Bild

Weitere Bilder findet ihr in unserer Gallerie.

Unter dem Titel „Hilfe zur Selbsthilfe“ gründete das Deutsche Rote Kreuz ein Projekt zusammen mit dem Iranischen Roten Halbmond bei dem Rettungshundeführer im Iran ausgebildet werden.
Der Projektleiter des Bayerischen Roten Kreuzes Mark Hofmann war schon mehrere Male im Iran und hat mit den Teams gearbeitet. Dieses Mal nimmt er drei Ausbilder des BRK für eine Woche mit in den Iran, dabei auch zwei Regensburger.

Wir wollen "Hilfe zur Selbsthilfe" geben. Das Ziel ist eine unabhängige und leistungsfähige Rettungshundebewegung im Iran aufzubauen, die im Katastrophenfall dem eigenen Land und auch allen anderen die sie benötigen schnell zur Hilfe kommen kann. Um das umzusetzen braucht es viel Arbeit und Geduld.
Nachdem im Ausbildungszentrum in Karaj nahe Teheran alle hoch motiviert sind und jeder einzelne Rettungshundeführer sehr gut mitarbeitet, ist für die Zukunft nur zu hoffen, dass wir nicht gebraucht werden! Die Rettungshunde müssen in ihrer Ausbildung mit allen nur denkbaren Situationen zurecht kommen. So müssen auch Hubschrauberflüge (als Transport zum Einsatz), Fahrten mit schwerem Gerät (zum Überwinden von Hindernissen) etc. geübt und immer wieder trainiert werden. Genauso stehen Geräteübungen auf dem Trainingsplan.
Vom 17. April werden Siggi Höfer vom BRK Kitzingen, Bessie Wilhelm und Markus Wilhelm vom BRK Regensburg zusammen mit Mark Hofmann für eine Woche die im Iran Hauptberuflich tätigen Rettungshundeführer bei der Ausbildung zu unterstützen.

Silvester 2008/2009

  • Posted on: 1 January 2009
  • By: markus.wilhelm

Hi,
so, jetzt haben wir 2009. Bin mal gespannt wie lange es dauert, bzw. wie oft ich das Datum noch mit 2008 schreibe ;-). Bessie und ich haben Silvester bei uns zu Hause mit Freunden gefeiert. Bei Sing Star auf der Playstation haben wir uns köstlich über unsere Talente beim Singen amüsiert und waren froh, als es endlich an die Vorbereitungen für Mitternacht ging.
Nach dem einen oder anderen Kracher und ein bisschen Sekt und Glühwein gegen die Kälte, haben wir bis in die frühen Morgenstunden des neuen Jahres gefeiert und dann lange geschlafen.

In diesem Sinne, frohes Neues Jahr.
MFG Markus

Tritol bei Wien

  • Posted on: 2 May 2006
  • By: markus.wilhelm

Hi,
dieses Wochenende waren Bessie und ich zusammen mit vier Hundeführern des BRK bei einer Studie des Lehrstuhls für Tiermedizin der Ludwig Maximilians Universität München dabei. Diese Studie ist Bestandteil zweier Dissertationen und beschäftigt sich mit dem Thema der Belastbarkeit und der Leistungsfähikeit von Rettungshunden im Einsatz.
An dieser Stelle wollen wir uns ganz herzlich bei den beiden Doktorandinnen und ihrem Team bedanken, die die drei Tage perfekt vorbereitet und durchgeführt haben. Neben der Arbeit mit Flannigan konnte ich auch mit Emma das eine oder andere Mal über die Trümmerkegel laufen, sie war klasse. Dieses Event zählt auch bei uns zu den absoluten Highlights, die wir während unserer bisherigen Rettungshundekarriere erleben durften. High Tech machts möglich, unsere Hunde wurden permanent durch zahlreiche Geräte überwacht, nicht nur während der Arbeit. Wir wünschen dem Team viel Erfolg bei der Auswertung der Videodaten, Vital- und Blutwerte und hoffen, dass die Dissertationen ein großer Erfolg für euch werden.
Liebe Grüße Markus

Bild Bild Bild Bild

Flaechenpruefung von Flannigan und Markus

  • Posted on: 21 April 2005
  • By: markus.wilhelm

Hi ihr,
Flannigan und Markus haben die diesjährige Flächenprüfung bestanden.Das war die erste Prüfung in Bayern, die nach der Neuen abJanuar 2005 geltenden gemeinsamen Prüfungsordnung der HilfOrganisationedurchgeführt wurde. Die Prüfung war am 12-13 März in Ansbach und wurdebei extremen Wetterbedingungen durchgeführt. Es hat gescheit wie nochwas. Aus diesem Grund wurde auch die Trümmerprüfung, die für Sonntagvorgesehen war abgesagt, es wäre einfach zu gefährlich gewesen, da dieHunde unter dem Schnee die Trümmer nicht hätten einschätzen können.
Inden über 20 Jahren in denen Armin Dlugosch (unser Staffelleiter) jetztschonRettungshundearbeit macht ist, ihm so etwas noch nicht untergekommen.Es gab für ihn auch als Prüfer schon Prüfungen unter wiedrigenWetterbedingungen, aber das war schon hart.

Liebe Grüße Markus