Bessie

Aigle Parcours ISO 2

  • Posted on: 28 November 2013
  • By: bessie

Hallo,

da wir im Urlaub schon diese Stiefel eigentlich für die Wattwanderung hätten gut gebrauchen können, konnten wir jetzt für uns beide diese Stiefel ordern. Gerade zur kalten Jahreszeit sind diese optimal. Wir hatten sie zuvor bei einigen Hundebesitzern gesehen, die vor allem in der jagdlichen Arbeit bzw. im Dummybereich unterwegs sind.

Ausgestattet sind sie mit einem 4,5mm dicken Neopreninnenfutter. Das hat hervorragende Isoliereigenschaften und hält damit in den kälteren Jahreszeiten die Füße warm.

Neben dem Neopren haben die in Frankreich handgefertigten Stiefel aus Naturkautschuk eine ermüdungsfreie dreilagige Gummisohle. Die Sohle besteht aus einem Dämpfungskeil (Trittfederung mit Energierückgabe), Zwischensohle (Laufkomfort und Stabilität) und Laufsohle (Abriebfestigkeit). Zusätzlich haben sie noch ein 360° GripStollenprofil für hervorragende Bodenhaftung und Energieerhalt.

Auch festere Waden finden ihren Platz, da der Schaft verstellbar ist.

Erfahrungsbericht:
Ich bin jetzt seit einigen Tagen mit den Schuhen unterwegs und bin absolut begeistert. Beim Gassigehen halten sie meine Füße wunderbar warm. Man kann auch lange Strecken ohne Probleme gehen. Sie sind schnell zu säubern. Einfach mit Wasser ran und schon erstrahlen sie wieder in ihrem Glanz. Sie haben natürlich nicht den perfekten Halt, wie ein Wanderschuh mit Schnürung, aber sie sitzen fest an meinen Füßen und man kann auch über unebenes Gelände gehen ohne umzuknicken. Möglichst hohe Strümpfe anziehen, da durch die Weite im Stiefel die Socken sonst runter rutschen.

Danke an die Firma Wasser-Läufer, die mir innerhalb von kürzester Zeit meine Schuhe liefern konnten. Die Schuhe waren anfangs nicht auf Lager und konnten daher auch nicht im Shop bestellt werden. Nach einer kurzen E-Mail-Anfrage hatte man mir die Schuhe reserviert und direkt nach Wareneingang geliefert. Super Service und netter E-Mail-Kontakt. Zusätzlich gab es noch ein Gummistiefel-Pflegemittel gratis dazu.

Rettungshunde: 

Finley besteht seine erste Rettungshundeprüfung

  • Posted on: 16 September 2013
  • By: markus.wilhelm

Hallo,
unser Finley hat seine erste Rettungshundeprüfung bestanden ;-).

Bild

 

 

 

 

 

 

Er hat die beiden Opfer in der Suche in weniger als 5 Minuten gefunden gehabt und super angezeigt.

Wir sind sehr stolz auf ihn, dass er mit gerade mal 2 Jahren seine Prüfung mit der Note 1 in der Suche bestanden hat.

Rettungshunde: 

Frasdorf 2012 oder wie vernichtet man Schneeketten

  • Posted on: 11 March 2012
  • By: markus.wilhelm

Hallo,
an diesem Wochenende waren wir wieder auf der Frasdorfer Hütte zusammen mit den Kollegen der Rettungshundestaffel des BRK Ansbach. Insgesamt waren wir 16 Personen mit 16 Hunden. Unsere Hunde haben in speziell isolierten Hundeanhängern übernachtet. Und um diese auf die Frasi hochzuziehen, mussten wir natürlich wie in den letzten 7 Jahren auch das Zugfahrzeug mit Schneeketten bestücken. Nur sind uns dieses Jahr am Allradfahrzeug mit 4 Ketten alle vier Schneeketten gerissen. Zum Glück konnten wir sie reparieren und ein wunderschönes Wochenende genießen.
Wenn ihr auch mal auf die Frasdorfer Hütte wollt: http://www.frasdorfer-huette.de/

Bild Bild Bild Bild

Finley erstes Training in den USA

  • Posted on: 17 December 2011
  • By: markus.wilhelm

Heute waren wir zusammen mit der Rettungshundestaffel des BRK Neumarkt im militärischen Übungsgelände der USA in Hohenfels. Die Häuserkampfstadt bietet viele Möglichkeiten für extravagante Traingseinheiten, die unsere jungen und auch die erfahreneren Hunde fordern. Dunkle Gänge, große Räume, Treppenhäuser, Gefängnisbereiche, ... alles war vorhanden und hat den Teams unheimlich viel Spaß gemacht. Sicherlich ein Training der besonderen Art.
An dieser Stelle auch einen herzlichen Dank von Finley und Emma an die Kameraden der Rettungshundestaffel BRK Neumarkt für die Einladung.

Bild Bild Bild Bild

Bessie ist Rettungshundeprüferin im DRK

  • Posted on: 19 April 2011
  • By: markus.wilhelm

Bessie Wilhelm wurde vom Landesbereitschaftsleiter Harald Pruckner bei der letzten Staffelleitersitzung des BRK offiziell die Ernennungsurkunde zur Rettungshundeprüferin nach GemPPO der Hilfsorganisationen übergeben. Sie hat in ihrer ein Jahr dauernder Anwärterzeit über 60 Prüfungen mit jeweils zwei Prüferkollegen abnehmen müssen. Zusammen mit einer Theoretischen Prüfung wurden die Bewertungen der Prüfer mit in die Entscheidung der Bundesbereitschaftsleitung bei der Ernennung übernommen.

In Deutschland gibt es ca. 35 Rettungshundeprüfer und in Bayern insgesamt 8 Prüfer in den unterschiedlichen Sparten. Um überhaupt als Prüfer für die Sparten Fläche und Trümmer vorgeschlagen zu werden benötigt man neben viel Erfahrung auch die nötige Praxis. Gerade im Bereich Trümmer ist das nicht einfach, da Einsätze in Erdbebengebieten oder nach Explosionen (zum Glück) nicht besonders häufig vorkommen. Die GemPPO (Gemeinsame Prüfer und Prüfungsordnung) der Hilfsorganisationen hat strenge Anforderungen nicht nur an die Hundeführer, sondern auch an die Prüfer, um einen hohen Qualitätsstandard halten zu können.

Bessie hat in ihren 10 Jahren bei der Rettungshundearbeit im BRK nicht nur an Auslandseinsätzen wie z.B. im Iran teilgenommen, sondern auch bei den großen Katastrophen wie z.B. in Bad Reichenhall versucht den Menschen zu helfen die unter Trümmern verschüttet waren.

Die Einsätze, die nicht so stark in den Medien präsent sind, sind die über 30 Sucheinsätze pro Jahr nach vermissten Kindern, Wanderern, Dementen oder verwirrten Menschen nach einem Autounfall. Bessie hat mit ihrem verstorbenen Flannigan und mit ihrer Emma weit über 300 Einsätze als Hundeführer oder Helfer erlebt und mit ihrer ruhigen und besonnen Art allen Einsatzkräften in manchmal durchaus brenzlichen Situationen geholfen.

Wir sind stolz in Regensburg eine Prüferin mit in unseren Reihen zu haben und wünschen Bessie viel Spaß bei der anstrengenden und zeitaufwendigen Arbeit als Rettungshundeprüferin (im Jahr 2011 sind über 5 Prüfungswochenenden in ganz Deutschland schon im Terminplan enthalten).

BuM als DRK Delegierte im Iran

  • Posted on: 23 April 2009
  • By: markus.wilhelm

Hi,
Bessie und ich waren knapp eine Woche als Delegierte des DRK im Iran. Wir sind mit gemischten Gefühlen in den Iran geflogen. Was wir in der kurzen Zeit kennen lernen konnten war allerdings wunderschön. Ein Land mit vielen Kontrasten und tollem Essen. auf der einen Seite sehr traditionell und verschlossen mit scharfen Islamischen Gesetzen. Auf der anderen Seite sehr modern und offen für neues.
Wir waren in Karaj (eine Region nördlich von Teheran), die enorm schnell wächst. Wir wurden von allen (samt den 52 Rettungshundeführern des Iranischen Roten Halbmondes) sehr warmherzig und mit einer besonderen Gastfreundschaft empfangen und haben die Kameraden trotz Sprachberrieren schnell zu Freunden werden lassen.

Anbei ein paar Infos, ein Presseartikel und ein Paar Bilder über unsere Arbeit.

Iran Bild Bild Bild

Weitere Bilder findet ihr in unserer Gallerie.

Unter dem Titel „Hilfe zur Selbsthilfe“ gründete das Deutsche Rote Kreuz ein Projekt zusammen mit dem Iranischen Roten Halbmond bei dem Rettungshundeführer im Iran ausgebildet werden.
Der Projektleiter des Bayerischen Roten Kreuzes Mark Hofmann war schon mehrere Male im Iran und hat mit den Teams gearbeitet. Dieses Mal nimmt er drei Ausbilder des BRK für eine Woche mit in den Iran, dabei auch zwei Regensburger.

Wir wollen "Hilfe zur Selbsthilfe" geben. Das Ziel ist eine unabhängige und leistungsfähige Rettungshundebewegung im Iran aufzubauen, die im Katastrophenfall dem eigenen Land und auch allen anderen die sie benötigen schnell zur Hilfe kommen kann. Um das umzusetzen braucht es viel Arbeit und Geduld.
Nachdem im Ausbildungszentrum in Karaj nahe Teheran alle hoch motiviert sind und jeder einzelne Rettungshundeführer sehr gut mitarbeitet, ist für die Zukunft nur zu hoffen, dass wir nicht gebraucht werden! Die Rettungshunde müssen in ihrer Ausbildung mit allen nur denkbaren Situationen zurecht kommen. So müssen auch Hubschrauberflüge (als Transport zum Einsatz), Fahrten mit schwerem Gerät (zum Überwinden von Hindernissen) etc. geübt und immer wieder trainiert werden. Genauso stehen Geräteübungen auf dem Trainingsplan.
Vom 17. April werden Siggi Höfer vom BRK Kitzingen, Bessie Wilhelm und Markus Wilhelm vom BRK Regensburg zusammen mit Mark Hofmann für eine Woche die im Iran Hauptberuflich tätigen Rettungshundeführer bei der Ausbildung zu unterstützen.

Silvester 2008/2009

  • Posted on: 1 January 2009
  • By: markus.wilhelm

Hi,
so, jetzt haben wir 2009. Bin mal gespannt wie lange es dauert, bzw. wie oft ich das Datum noch mit 2008 schreibe ;-). Bessie und ich haben Silvester bei uns zu Hause mit Freunden gefeiert. Bei Sing Star auf der Playstation haben wir uns köstlich über unsere Talente beim Singen amüsiert und waren froh, als es endlich an die Vorbereitungen für Mitternacht ging.
Nach dem einen oder anderen Kracher und ein bisschen Sekt und Glühwein gegen die Kälte, haben wir bis in die frühen Morgenstunden des neuen Jahres gefeiert und dann lange geschlafen.

In diesem Sinne, frohes Neues Jahr.
MFG Markus

Seiten